Erst Berliner Luft tanken, dann Sportbuzzer Hallenpokal

Bevor die Hallenkreismeisterschaft startet, war die E1 letztes Wochenende in Berlin beim internationalen U11 Leistungsvergleich vom BFC Preussen Berlin. Dort warteten neun spannende Mannschaften im Modus jeder gegen jeden. Nach einem verkorksten Start beim 0:1 gegen den FC Viktoria 1889 und einem leistungsgerechten Unentschieden gegen die polnische Mannschaft WKS Slask Wroclaw S.A., wurde im dritten Spiel die bekanntlich mit stärkste NLZ-Mannschaft von Hertha BSC Berlin mit 1:0 besiegt. Das war kämpferisch eine tolle Leistung der Blauen, da es spielerisch gegen solche super talentierten Jungs immer schwierig ist mitzuhalten. Nach einem torlosen Nord-Derby gegen die HSV Talentgruppe Nord, folgte ein 2:0 gegen den Gastgeber und ein überraschender 1:0-Sieg gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellenersten RB Leipzig. Zum Abschluss des Tages war der Akku der Blauen komplett leer und es reichte nicht mehr die Teams vom 1. FC Union Berlin (1:4) und Hannover 96 (0:3) zu besiegen. So wurde am Ende des Tages bei diesem Leistungsvergleich auf ungeliebtem Kunstrasen ein ordentlicher 7. Platz belegt – mit einem Sieg im letzten Spiel gegen den Nachwuchs von Hannover 96, wäre sogar noch ein 3. Platz rausgesprungen. Die beiden Siege gegen Hertha BSC Berlin und RB Leipzig waren die Highlight von diesem schönen Tag in Berlin, worüber sich die Arminen sehr gefreut haben. Gratulation an die bombastisch spielende Mannschaft vom 1. FC Union Berlin, die diesen Leistungsvergleich verdient gewonnen hat.

Dieses Wochenende startet die U11 vom SV Arminia Hannover als D1 in den Sportbuzzer Hallenpokal in der D Jugend Leistungsklasse, bevor es am 2. November weitergeht als E1 bei der E-Junioren Leistungsklasse. Die Mannschaft wird für die Hallenkreismeisterschaft aufgeteilt, damit alle Spieler aus dem 14er Kader ausreichend Spielzeit erhalten. Mal sehen, vielleicht gelingt als D1 gegen bis zu 2 Jahre ältere Teams die eine oder andere Überraschung und als E1 sogar eine Teilnahme in der Endrunde Anfang März 2020.

Vorherige

Nächste